in die mall, in die mall, in die mall

23 Mai

so oder so ähnlich hört es sich jeden morgen an, sobald ich die augen aufmache und sehe, dass das wetter draußen nicht wirklich schön ist… da will man als mädchen natürlich nichts anderes wie „in die mall“… und selbst diejenigen, die so gar keine lust auf shoppen haben, werden aus dem staunen in einer ebensolchen gar nicht mehr herauskommen…

letzte woche waren wir das erste mal in der metropolis, das ist die größte mall bc’s und zugleich die zweitgrößte in ganz canada… mit über 450 stores kann man sich dort trotz immer wiederkehrender orientierungshinweisen echt gut verlaufen… man sollte dort den eigenen freund nicht so oft alleine lassen, weil die gefahr besteht, das er sich a) hilflos verläuft und nicht mehr herausfindet, oder aber sich b) in eine der unzähligen spielhallen und food malls (fresstempel) verläuft ;-)

wir liefen also einfach mal drauf los und wollten uns überraschen lassen… zu anfangs dachte ich auch noch: „hey, das mercado in nürnberg ist doch fast genauso…“ – diese meinung musste ich jedoch bald darauf revidieren…

die ladenfronten sehen zwar alle recht klein und unscheinbar aus, doch wenn man hineingeht verhalten sich diese läden fast so wie hermines verzauberte handtasche in harry potter… sie wachsen, werden größer und größer… sie ziehen sich viele meter nach hinten ins gebäude und wachsen auch in die höhe über teilweise mehrere stockwerke, die von außen gar nicht auszumachen sind… einfach wahnsinn…

ein großer unterschied zu den malls in den deutschen städten: du bist fast alleine beim einkaufen… alle flure, gänge und läden sind leer und du fühlst dich ziemlich komisch, wenn du einen laden betrittst, weil keine anderen kunden um dich herum sind und du eher denkt, dass du irgendein exklusives late night shopping von grazia gewonnen hast…

du weißt dann aber spätestens, wenn du den food court erreicht hast, wo sich alle menschen hier aufhalten: beim schlemmen und genießen von fastfood… hier platzt dann fast alles aus den nähten und beim suchen eines sitzplatzes muss man schon mal suchen (auch unter der woche)… die auswahl hier ist wieder mal riesig und wenn man so ein entscheidungsfreudiger mensch wie ich ist, sollte man diesen ort lieber meiden – das kann dann nämlich auch schon mal länger dauern, bis man weiß, was man dann doch nicht unbedingt möchte ;-)

um unseren einkaufstag abzuschließen muss ich jedoch noch schnell von etwas viel tollerem berichten: unserer tour zu ikea!
ja wirklich, hier gibts auch ne ikea! ich konnte es auch nicht glauben, aber wir haben die adresse rausgesucht und uns auf den weg gemacht, um allerlei kleinigkeiten zu besorgen…

als wir dann allerdings dort ankamen erwartete uns lediglich eine kleine, blaue, alte halle und wir wunderten uns, wo denn hier der eingang ist… einmal ums gebäude herum, fiel auf, dass hier ganz bestimmt kein verkauf mehr stattfand, obwohl noch etliche einkaufswägen auf dem parkplatz zu finden waren… auch die vielen bauarbeiter irritierten uns doch ein wenig, bis wir schließlich ein größeres, neueres und bläueres gebäude weiter hinten, etwas abseits gelegen entdeckten… allerdings war dort niemand…

der eingang war zwar ausgeschildert, doch keine menschen waren da… konnte es sein, dass dies die neue ikea werden sollte, diese aber noch nicht geöffnet hatte??? das konnte doch nicht sein, ich hatte doch schließlich vorher ausgiebig recherchiert… also entschlossen wir uns einfach mal reinzulaufen und den aufzug nach oben zu nehmen…

dort fand sich dann auch endlich die typische ikea luft, der typische ikea stil und der typische ikea lärm wieder… NEIN! HALT! hier gab es gar keinen lärm, hier gab es nicht einmal irgendwelche geräusche und es war immerhin freitag mittag… wo waren denn die ganzen mütter mit ihren schreienden kindern, die für köttbullar anstanden? das konnte doch nicht sein… beim essen fanden sich schließlich ein paar wieder, aber kein vergleich zu deutschland…

entweder die kandier kennen ikea noch nicht wirklich, nehmen es nicht wirklich an, oder ich weiß auch nicht… wir gingen jedenfalls fast alleine durch die riesen ausstellungsräume und verkaufsflächen und das obwohl wir im nachhinein erfuhren, dass ikea erst ein paar tage vorher neu eröffnet hat und anlässlich dessen mehrere 100$ gutscheine an sämtlichen plätzen in der stadt verteilte und versteckte…

ein weiterer tag in vancouver ist rum, an dem ich versuche zu verstehen, wie kanadier denken, handeln, fühlen und leben…
heute: MISSION FAILED ;-)

ikea in vancouver – at lunchtime

Werbeanzeigen

2 Antworten to “in die mall, in die mall, in die mall”

  1. LB 26. Mai 2012 um 11:48 am #

    Was hast du denn in der mall erstanden !?

    • susaaaliebt 1. Juni 2012 um 2:09 pm #

      eigentlich nichts besonderes… außer ein paar lebensmittel, die viiiieeel günstiger waren als bei uns, hab ich eigentlich nur rumgeschaut… das war einfach erstmal überwältigend… bald fahr ich nochmal zum einkaufen hin – und dann berichte ich ausführlich ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: