whistler… wir kamen, sahen und die autovermietung siegte

10 Sep

vor circa zwei wochen hatten wir erneut besuch: chris (ehemaliger mitbewohner von felix) und seine freundin susi besuchten uns und wir entschlossen uns, ein auto zu mieten, um uns whistler anzuschauen.
soweit so gut…

als wir das auto dann hatten, holten wir die beiden vom hotel ab und los ging es richtung whistler…

unser weg führte uns entlang des sea-to-sky highways, der erst zu einem der fünft schönsten roadtrips der welt gekürt wurde. auf dem hinweg konnte ich das irgendwie gar nicht so bestätigen (mag wohl auch daran gelegen haben, dass ich die hälfte des weges verschlief ;)), aber dafür machte der weg zurück dann alles wett – aber stop: es ging ja um whistler und nicht um unseren weg dorthin… obwohl der so schön war, dass wir bestimmt siebenmal anhielten, um die landschaft, den blick oder ein kleines abenteuer zu genießen :)

whistler selbst ist eigentlich nichts anderes als ein großes „dorf“, dass sich ganz dem sommer- und wintersport verschrien hat. überall sieht man touristen und einheimische, die hiken oder biken, in den dutzenden cafes oder restaurants verweilen oder einfach nur shoppen gehen…

wir entschlossen uns, nach einem ausgiebigem spaziergang durch die stadt, ein bisschen im wald spazieren zu gehen, um schließlich zu einem der wunderschönsten kleinen seeen zu gelangen, die ich hier so gesehen habe – desktophintergrundwürdig :) oder aber einfach: potzblitz wie schön :)

an dem see machten wir pause und fuhren dann schließlich mit einem kostenlosen shuttlebus zurück in die stadt, wo wir dann aßen, bevor wir uns auf den rückweg machten… und der rückweg lohnte sich mal so richtig… aber ihr seht es ja selbst – an fast jedem platz wollte man am liebsten einfach bleiben und verweilen, aber da die sonne unterging, wollten wir natürlich auch noch so viel wie möglich sehen…

als wir dann wieder auf der brücke in richtung vancouver waren, war es schon so dunkel, dass uns die stadt mit ihren tausend lichtern empfing und schluckte und wir nur noch in unseren gedanken und träumen an diesen ausflug zurückdenken konnten – oder aber, wenn wir uns die tollen fotos ansehen :)

ach ja: wenn ihr euch jetzt fragt, warum die überschrift so lautet wie sie lautet: fragt lieber nicht – darauf bin ich nicht gut zu sprechen :)

ps: in nächster zeit werdet ihr wohl nicht ganz so viel von uns hören, da wir jeden tag arbeiten und daher nicht ganz soviel zeit haben immer ausflüge oder trips zu unternehmen… aber sobald was interessantes ansteht oder stattfand, werdet ihr natürlich informiert…

pps: bald folgt mein kleiner guide zu vancouver und seinen verschiedenen stadtteilen, damit ihr euch ein bisschen orientieren könnt :)

Werbeanzeigen

2 Antworten to “whistler… wir kamen, sahen und die autovermietung siegte”

  1. LB 11. September 2012 um 1:39 am #

    ohhh susanne, wie gerne würde ich jetzt nachfragen! :D aber ich kanns mir schon denken! liebe grüße nach v-c-w

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: