pelzmärtel meets…

24 Nov

es war pelzmärtel… jaaa – ist schon ein paar tage her, aber trotzdem haben wir diesen abend ganz besonders verbracht… eigentlich nicht genau den abend, aber den abend vor pelzmärtel…

ihr fragt euch jetzt sicher warum? das ist ganz einfach: als wir freunden (kanadischen freunden) hier erzählten, dass wir ne pelzmärtel feier machen wollen – am 11.11 – rissen diese entsetzt ihre münder auf und riefen: „that’s more than inappropriate!“

am 11.11 ist nämlich remembrance day in ganz amerika und an diesem tag wird den toten und gefallenen des ersten (und mittlerweile auch zweiten) weltkrieges gedacht. überall gibt es paraden und es werden kränze an denkmälern oder friedhöfen abgelegt… also alles andere als partystimmung…

also beschlossen wir am 10.11 sozusagen „reinzufeiern“ ;)

da an diesem wochenende auch unser spiel gegen mainz war und die meisten unserer freunde große fussballfans sind, beschlossen wir das zu kombinieren… allerdings trug dieses spiel nicht unbedingt dazu bei, dass sie fans der spielweise des glubbs wurden ;)

anyways…

nachts gab es dann um punkt 12 für alle lebkuchen – und zwar the one and only: die besten lebkuchen der welt – frisch eingeflogen von meiner lieben mama (ähmm, eigentlich vom pelzmärtel). alle waren restlos begeistert und traurig zugleich, da sie hier in vancouver diese „special treats“ nicht kaufen können…

auch unser selbstgemachter glühwein wurde in einem zug leer getrunken und war wohl auch der grund, warum ich vom restlichen abend und ausgang der feier nicht mehr soviel zu berichten weiß ;)

ich selbst habe natürlich NICHT mitten in der nacht den ersten lebkuchen genascht, sondern erst am pelzmärtelabend selbst, an dem sie einfach wundervoll geschmeckt haben – zu mandarinen und tee…

ach ja und nochwas:
meinen familien hier hab ich natürlich auch vom pelzmärtel erzählt und st. martin und allem drum und dran. heather (mama meiner zweiten familie) liebt weihnachten und alles was dazugehört und war so begeistert von st. martin und all dem sharing, dass sie beschlossen hat, ab jetzt auch jedes jahr st.martin zu feiern und so die vorweihnachtszeit einzuläuten…

ben (6) hat sogar eine laterne gebastelt und sie sind einmal um den block gezogen – hinterher hat er mir dann gesagt, dass das ganz schön peinlich war, weil es nicht so war, wie in meiner geschichte mit vielen kindern und laternen und umzug und so… – sie waren die allereinzigsten und dann haben sie auch noch an häuser klingeln müssen, um lieder zu singen!

trotz allem hat er dann aber am morgen danach seine laterne mit in die schule genommen, um seiner lehrerin und seinen mitschülern von st. martin zu erzählen :) einem st. martin, den es jetzt hier in vancouver für sechs menschen mehr gibt…

sooo schön…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: